Informationen von Kuther und Partner
Rechtsanwalt und Notare in Frankfurt

´╗┐

Aufnahme eines Kredits durch die Wohnungseigent├╝mergemeinschaft als Ma├čnahme ordnungsm├Ą├čiger Verwaltung

verfasst am: 08.02.2016

Auch die Aufnahme eines langfristigen, hohen Kredits durch die Wohnungseigent├╝mergemeinschaft kann ordnungsm├Ą├čiger Verwaltung entsprechen. Voraussetzung ist allerdings, dass das Risiko einer Nachschusspflicht der Wohnungseigent├╝mer vor der Beschlussfassung er├Ârtert wurde; dies muss aus dem Protokoll der Eigent├╝merversammlung hervorgehen. Ob ein Beschluss ├╝ber eine Kreditaufnahme sich im ├ťbrigen in den Grenzen des den Wohnungseigent├╝mern zustehenden Gestaltungsermessens h├Ąlt, […]

weiter lesen...

Mieter d├╝rfen im Stehen urinieren

verfasst am: 11.01.2016

Trotz der zunehmenden Domestizierung des Mannes ist das Urinieren im Stehen durchaus noch weit verbreitet. Jemand, der diesen fr├╝her herrschenden Brauch noch aus├╝bt, muss zwar regelm├Ą├čig mit bisweilen erheblichen Auseinandersetzungen mit – insbesondere weiblichen – Mitbewohnern, nicht aber mit einer Ver├Ątzung des Marmorfu├čbodens rechnen.

weiter lesen...

Mietmangel wegen L├Ąrmbel├Ąstigungen durch einen neuen Bolzplatz?

verfasst am: 30.11.2015

Ein Vermieter muss im Rahmen seiner nach ┬ž 535 Abs. 1 BGB bestehenden Pflicht, die Wohnung in einem zum vertragsgem├Ą├čen Gebrauch geeigneten Zustand zu erhalten, nicht daf├╝r einstehen, dass sich ein bei Vertragsschluss hingenommenes Ma├č an Ger├Ąuschen vom Nachbargrundst├╝ck nicht nachtr├Ąglich vergr├Â├čert, wenn er diese Ger├Ąusche selbst gegen├╝ber dem Nachbarn gem. ┬ž 906 Abs. 1 […]

weiter lesen...

Mieter muss Einbau von Rauchwarnmeldern durch den Vermieter trotz bereits vorhandener (selbst eingebauter) Melder dulden

verfasst am: 05.10.2015

Der Einbau von Rauchwarnmeldern durch den Vermieter stellt eine bauliche Ver├Ąnderung dar, die zu einer nachhaltigen Erh├Âhung des Gebrauchswerts und einer dauerhaften Verbesserung der allgemeinen Wohnverh├Ąltnisse f├╝hrt und deshalb von den Mietern zu dulden ist. Sind Einbau und die sp├Ątere Wartung der Rauchwarnmelder f├╝r das gesamte Geb├Ąude „in einer Hand“, so wird ein hohes Ma├č […]

weiter lesen...

Vermietung einer Wohnung durch den Mieter ├╝ber „airbnb“ an Touristen rechtfertigt die fristlose K├╝ndigung

verfasst am: 01.06.2015

LG Berlin 3.2.2015, 67 T 29/15

weiter lesen...

Zur K├╝ndigung wegen Zigarettengeruchs im Treppenhaus

verfasst am: 06.04.2015

BGH PM Nr. 21 vom 18.2.2015

weiter lesen...

Entgangener Gewinn als Schaden des Mieters bei Vereitelung seines Vorkaufsrechts

verfasst am: 09.03.2015

BGH 21.1.2015, VIII ZR 51/14

weiter lesen...

Mieter d├╝rfen im Stehen urinieren

verfasst am: 10.11.2014

AG D├╝sseldorf 20.1.2014, 42 C 10583/14 Trotz der zunehmenden Domestizierung des Mannes ist das Urinieren im Stehen durchaus noch weit verbreitet. Jemand, der diesen fr├╝her herrschenden Brauch noch aus├╝bt, muss zwar regelm├Ą├čig mit bisweilen erheblichen Auseinandersetzungen mit – insbesondere weiblichen – Mitbewohnern, nicht aber mit einer Ver├Ątzung des Marmorfu├čbodens rechnen.

weiter lesen...

Zur Schadensersatzpflicht des Mieters bei Verlust eines zu einer Schlie├čanlage geh├Ârenden Wohnungsschl├╝ssels

verfasst am: 23.09.2014

BGH 5.3.2014, VIII ZR 205/13 Die Schadensersatzpflicht des Mieters, der einen zu einer Schlie├čanlage geh├Ârenden Schl├╝ssel verloren hat, kann die Kosten des Austausches der Schlie├čanlage umfassen, wenn der Austausch wegen bestehender Missbrauchsgefahr aus Sicherheitsgr├╝nden erforderlich ist. Ein Verm├Âgensschaden liegt insoweit aber erst dann vor, wenn die Schlie├čanlage tats├Ąchlich ausgetauscht worden ist.

weiter lesen...

Zur Nutzungsausfallentsch├Ądigung wegen Vorenthaltens von Wohnraum

verfasst am: 26.07.2014

BGH 20.2.2014, VII ZR 172/13 Der Erwerber von Wohnraum kann f├╝r die Dauer eines l├Ąngeren Verzugs des Bautr├Ągers mit der ├ťbergabe einer von ihm noch herzustellenden Wohnung eine Entsch├Ądigung f├╝r die entgangene Nutzung verlangen. Voraussetzung daf├╝r ist, dass dem Erwerber in dieser Zeit kein anderweitiger, in etwa gleichwertiger Wohnraum zur Verf├╝gung steht.

weiter lesen...

Vorherige Einträge Nächste Einträge

nach oben